Logohead

 

Solidarität - wem gegenüber?

  

Dänenbusch und Behlendorf

 

Es ist der malerische Rapsmonat, als eine junge Frau Anfang 30 nach Behlendorf kommt und auf der Suche nach den wahren Werten dieses Landes den Behlendorfer Wald bestaunt und im Haus am Dänenbusch Nachbar Grass befragt. Die junge Frau, Julia Friedrichs, will diese Suche um echte Werte, um Ideale an ihren jüngst geborenen Sohn und ihre Leser weitergeben, sie ist im ganzen Land unterwegs, fragt den Altkanzler Gerhard Schröder aus Hannover, fragt Peter Hartz, fragt viele andere und fragt eben jenen, unseren Nobelpreisträger, der inzwischen jedes seiner Bücher damit ankündigt, er, der Verfasser, sei irgendwie verfolgt, und der in Fernsehtalkshows mit wenigen barschen Worten eine Demarkationslinie zwischen sich und seinen Meinungsfreunden und den anderen Teilnehmern ziehen kann. Getrost kann man sagen, dass zu den anderen die Christdemokraten Konrad Adenauer oder Helmut Kohl zählen könnten, denen Grass wohl niemals nie einen solidarischen Gedanken schenken würde, selbst wenn es es nicht um ein politisch Ding, sondern um menschliches Schicksal ginge.

Grass ist in einem heutigen Vorort von Danzig geboren. In seinem "Butt", einem fantastischen Abriss der Kultur- und Menschheitsgeschichte am Ort Danzig rund um die dreibrüstige Aua über einen dritten Weg des Menschen neben männlichem Wahn und weiblichem Gegenwahn, greift Grass den Danziger Aufruhr vom 14.12.1970 gegen Preiserhöhungen des Regimes und seine Niederschlagung mittels Schießbefehl auf. Sein „Butt“ erscheint 1977, doch Grass schweigt als die von ihm fast erahnte Gewerkschaft "Solidarność" Anfang der 80er gegründet wird, aber internationale Solidaritätsadressen braucht und schon bald wieder unter dem verhängten Kriegsrecht leidet – auch wieder ohne große Grass-Worte. „Solidarität“ startet als erste freie Gewerkschaft im damaligen Kommunismus und es gelingt ihr und ihrem Vorsitzenden Lech Walesa vor allem, breite Solidarität in die Gesellschaft zu tragen.


Es ist ein tastendes Buch, das Julia Friedrichs auf der Suche nach den zählenden Idealen geschrieben hat. Eine winzige Stelle zeigt dem Heimischen, wo sie sich nicht so gut ausgekannt hat. Sie beschreibt einen kleinen Wald bei Ratzeburg, als sie den Dänenbusch des Behlendorfer Waldes meint. Genau betrachtet ist Solidarität ein Wert, der unsere Kulturgeschichte prägt, der sich besonders seit den 1890ern durch die katholische und die christlichen Soziallehren und ihre Politparteien zieht und sich seit Gründung der Bundesrepublik in der politischen Programmatik wie dem Godesberger Programm und als Eck-Wert von Parteien wiederfindet. CDU und SPD geben beide jeweils Freiheit, Gerechtigkeit und Solidarität an. Doch erst kürzlich blamierten sich der "Vorwärts" und der "den Spott der Genossen über die CDU" verbreitende "Stern", indem sie Solidarität als ihre Erfindung kund taten - wem gegenüber wollten sie damit Solidarität zeigen?

Solidarität muss immer erneuert werden, unter Nachbarn bekommt Grass sie jedenfalls immer wieder.

 

Julia friedrichs

Julia Friedrichs „iDEALE Auf der Suche nach dem, was zählt“ Hoffmann und Campe

1989/1990 Revolution der Solidarität

Die Gewerkschaft „Solidarität“ war mehr als ein Zusammenschluss Werktätiger. „Solidarität“ wurde ebenso getragen von Intellektuellen, Katholiken, voran Mitglieder der kik, der Klubs der katholischen Intelligenz, die ihre christliche Auffassung sehr ökumenisch ausgerichtet haben (katholos als alle einbeziehend), alle unterstützen "Solidarität". Dem spektakulärsten Mord des damals aggressiv zurückschlagenden Kommunisten-Regimes fällt ein junger Kaplan, Jerzy Popiełuszko, zum Opfer.
Einer der kik-Männer, Tadeusz Mazowiecki, wird später frei gewählter polnischer Ministerpräsident, zur gleichen Zeit wie der Schriftsteller Vaclav Havel, der erster frei gewählter Staatspräsident der Tschecheslowakai wird, und zur gleichen Zeit wie der erste frei gewählte Ministerpräsident der DDR Lothar de Maizière, der seine Arbeitskopie des deutschen Einigungsvertrag "2+4" mit der Bachformel SDG (soli deo gloria) abzeichnet. Ein Dreierklub der freiheitsliebenden Kulturschaffenden, Urgewalten einer Solidarität, die Europa neu gestalteten.

Foto: Friedrichs, Julia
Copyright: Gerrit Hahn

Luftaufnahme: Andreas Henschel